Jun

15

2011

Mein Garten: Dörrobst mit dem Solartrockner herstellen – wie geht das?

Jetzt hat es mich erwischt: Diverse Bäume in meinem Garten hängen voll herrlicher Früchte. Und das natürlich gleichzeitig. Zwei Bäume mit drei Sorte Süßkirschen, davon zwei Sorten tiefdunkel und eine hellrot mit gelben Bäckchen wetteifern darum, wer als erster auch noch die versteckteste Kirsche ausreifen läßt. Und jetzt fallen mir auch schon die reifen Aprikosen entgegen, so daß ich sie wie Ostereier im hohen Gras suchen kann. Mit denen hatte ich eigentlich erst einen Monat später gerechnet. Jetzt muss das Obst irgendwie verwertet werden.

Eigentlich hatte ich gedacht, daß ich kaum Kirschen ernten könnte, weil es hier ja zahlreiche Vögel gibt – aber ein Falkenpärchen im Nachbargarten erntet die Vögel, wenn die Kirschen ernten… das ist denen offenbar zu heikel, und sie futtern sich lieber durch die Gärten mitten in Schifferstadt hindurch.

Was tun mit dem Erntesegen?
Natürlich essen wir – also Nachbarn und Freunde – reichlich frische Früchte. Bei den Kirschen allerdings gruselt es einige, die haben nämlich Einwohner in Form winziger weißer Würmchen, Jugendstadien irgendeiner Kirschfliege vermute ich, ohne es genauer zu untersuchen. Ich denke nämlich nicht daran, jede Kirsche zu öffnen und anschließend wegzuschmeißen…

Wir futtern jetzt seit Tagen Kirschenplotzer (auch Kirschenmichel genannt) gefuttert – Rezept folgt in Kürze – und Kirschmarmelade eingekocht (leckerlecker….).

Aber die Aprikosen würde ich ja viel lieber trocknen als einkochen, im Backofen ist das aber pure Energieverschwendung. Also habe ich mich im Internet auf die Suche gemacht nach Bauanleitungen für Solartrockner, damit ich überzähliges Obst dörren kann, aber umweltverträglich.

Einige gute Ideen habe ich gefunden, die ich gern teile. Ausprobiert habe ich noch nichts, weil mir gerade die Arbeit bis über beide Ohren steht, aber ich bin wild entschlossen, mir einen simplen Solartrockner selbst zu bauen in den kommenden Wochen und damit zu experimentieren.

Bauanleitungen für Solartrockner

Tipps und Tricks zum Dörren mit der Sonne
Im Selbstversorgerforum berichtet Greenlady (27.8.2009), daß sie schwarze Backbleche mit Rosten und Obst einfach so in die Sonne gestellt hat, um ihr Obst erfolgreich zu trocknen.

Wandernonline gibt zahlreiche nützliche Tipps, was man beim Dörren beachten sollte, welches Obst oder Gemüse dafür geeignet ist und wie man es vorbereitet etc.

Bezugsquellen für Gitterroste bzw. entsprechendes Material zum Selberbauen
Runde Gitterroste, wie man sie als Ersatzteile für gängige Dörraparate kaufen kann, finde ich zwar hübsch aber unpraktisch. Aber welches Material verwendet man? Bei meiner Suche bin ich auf Edelstahlgewebe gestoßen, das teilweise verwendet wird. Das ist aber aus Chrom-Nickel-Stahl – deshalb zwar rostfrei, aber ob das so gut ist für Lebensmittel? Ist mir irgendwie unsympathisch.

In der Gastronomie verwendet man so genannte Inox-Gitter aus Edelstahl, als günstigen Anbieter für ein 50×50 cm-Stück habe ich diesen hier gefunden: Gastronomie Kühltechnik

Eine weitere Idee, die vermutlich auch günstiger ist: Hagelschutznetze aus dem Obstbau lassen sich ebenfalls für Trockenroste Marke Eigenbau verwenden. Bin noch auf Anbietersuche – vielleicht gibts sowas in brauchbaren Kleinmengen bei einem Raiffeisen-Markt, z. B. in Dannstadt.

So, das wars für heute – mehr demnächst.

PS: Hatte ich erwähnt, daß die Schattenmorellen reif sind?

Bookmarken auf: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
Ähnliche Beiträge:

Einen Kommentar dazu schreiben: